AKTUELLE AKTIVITÄTEN

Ein Name in ganz Europa – Entwurf einer
Europäischen Verordnung über das internationale Namensrecht

Eine Arbeitsgruppe des Wissenschaftlichen Beirats aus Rechtswissenschaft und Praxis legt Vorschläge zur Regelung des internationalen Namensrechts in Europa vor, die einen europäischen Entscheidungseinklang im Namensrecht verwirklichen und hinkende Namensverhältnisse vermeiden sollen. Vorgeschlagen wird eine Vereinheitlichung des Namenskollisionsrechts und flankierend die Einführung eines Anerkennungsprinzips.

Dieser Entwurf wurde mit ausführlicher Begründung veröffentlicht in StAZ 2014, 33 ff., eine englische Zusammenfassung ist im Yearbook of Private International Law 2014, 31 ff. sowie eine französische Zusammenfassung in der Revue critique de droit international privé 2014, 733 ff. erschienen.

PDF des Vorschlags (mit englischer und französischer Fassung und Kurzbegründung) zum Download

Tagung zum europäischen Namensrecht

In einem Workshop in Marburg am 27. November 2015 werden die Verfasser ihren Entwurf einer Europäischen Verordnung über das internationale Namensrecht der Fachöffentlichkeit nunmehr zur Diskussion stellen. In Impulsreferaten werden Experten aus dem In- und Ausland die einzelnen Aspekte kritisch beleuchten.

Programmflyer

 

VERÖFFENTLICHUNGEN & STELLUNGNAHMEN
Veröffentlichungen der Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats in der StAZ

 

 

Professor Dr. Anatol Dutta, M. Jur. (Oxford), Ludwig-Maximilians-Universität München

  • Die Inzidentprüfung der elterlichen Sorge bei Fällen mit Auslandsbezug –
    eine Skizze (StAZ 2010, 193).
  • Die Entscheidungsbescheinigungen nach der Brüssel-IIa-Verordnung –
    ein Erfolgsmodell? (StAZ 2011, 33)
  • Eheschließungen auf See (StAZ 2014, 44)
  • [zusammen mit Nadjma Yassari]: Islamische Brautgabe als Eheschließungsvoraussetzung? (StAZ 2014, 289)
  • siehe auch Gemeinschaftsaufsätze
  • Konkurrierende Vaterschaften bei scheidungsnah geborenen Kindern mit Auslandsbezug: Divergierende obergerichtliche Rechtsprechung (StAZ 2016, 200)

 

 

em. Professor Dr. Rainer Frank, Freiburg i.Br.

  • Die Stiefkindadoption (StAZ 2010, 324)
    Eheschließung unter Missachtung der Inlandsform nach falscher behördlicher Auskunft über die Staatsangehörigkeit
    (StAZ 2011, 236)
  • Die Anerkennung von Minderjährigenehen – Zugleich Besprechung der Entscheidung des Kammergerichts vom 21.11.2011
    (StAZ 2012, 129)
  • [Praxisbeitrag]: Zur Mutterschaftsanerkennung in Frankreich (StAZ 2012, 190)
  • Feststellung des Bestehens oder Nichtbestehens einer Ehe – Ein Appell an den Gesetzgeber (StAZ 2012, 236)
  • Reformdiskussion um die Babyklappe (StAZ 2012, 289)
  • Die Zustimmung des Kindes zur Vaterschaftsanerkennung in den Fällen des § 1595 Abs. 2 BGB (StAZ 2013, 133)
  • Neues zur elterlichen Sorge für nichteheliche Kinder (StAZ 2013, 269)
  • Vaterschafsanerkenntnisse und Legitimationsfeststellungsbeschlüsse aus der Zeit vor Inkrafttreten des Nichtehelichengesetzes am 1.7.1970 (StAZ 2014, 257)
  • Personenstandsrechtliche Fragen bei der Vertauschung von Kindern (StAZ 2015, 225)
  • siehe auch Gemeinschaftsaufsätze
  • Die Aufhebbarkeit von Minderjährigenadoptionen –
    Zugleich Besprechung der Entscheidungen des BGH vom 12. März 2014 und des BVerfG vom 08. Juni 2015 (StAZ 2016; 33)

 

 

Matthias Hettich, Richter am VGH, Mannheim

  • Reform der Optionspflicht im Staatsangehörigkeitsrecht (StAZ 2015, 321)
  • Das Zwangsgeldverfahren nach § 69 PStG (StAZ 2016, 321)

 

 

Dr. Claudia Mayer, LL.M. (Chicago), Eberhard Karls Universität Tübingen

  • Verfahrensrechtliche Anerkennung einer ausländischen Abstammungs­entscheidung zugunsten eingetragener Lebenspartner im Falle der Leihmutterschaft – Zum Beschluss des BGH vom 10.12.2014 (StAZ 2015, 33)

 

 

Karl Krömer, Leiter des Standesamtes Augsburg

  • Der Freiheit eine Gasse – Zur Anerkennung der Namenserklärungen von Auslandsdeutschen. Zugleich Besprechung der Entscheidung des BGH vom 20. Juli 2016. StAZ 2017, 129.

 

 

Gemeinschaftsaufsatz
Arbeitsgruppe „Grünbuch“ des Wiss. Beirats:
Dutta / Freitag / Helms / Kissner / Frank / Krömer

  • Der Freiheit eine Gasse – Zur Anerkennung der Namenserklärungen von Auslandsdeutschen. Zugleich Besprechung der Entscheidung des BGH vom 20. Juli 2016. StAZ 2017, 129.

 

 

Gemeinschaftsaufsatz
Arbeitsgruppe „Namensrecht“ des BDS
Dutta / Frank / Freitag / Helms / Krömer / Pintens

  • Ein Name in ganz Europa – Entwurf einer Europäischen Verordnung über das Internationale Namensrecht (StAZ 2014, 33)

 

 

Gemeinschaftsaufsatz
Dutta / Helms

  • Geschlechtseintrag „inter/divers“ im Geburtenregister?
    –Stellungnahme für den Wissenschaftlichen Beirat des Bundesverbandes der Deutschen Standesbeamten und Standesbeamtinnen, StAZ 2017, 98.

WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT
Aus der Rechtswissenschaft und der Praxis gehören derzeit dem Gremium an

em. Universitätsprofessor
Dr. Rainer Frank

ehemaliger Direktor des Instituts für ausländisches und
internationales Privatrecht der
Albert-Ludwigs Universität Freiburg im Breisgau

 

Prof. Dr. Anatol Dutta
Ludwig-Maximilians-Universität München

Website
www.jura.uni-muenchen.de/fakultaet/lehrstuehle/dutta/index.html

 

Dr. Claudia Mayer
Eberhard Karls Universität Tübingen

 

Matthias Hettich,
Richter am VGH Baden-Württemberg

 

Karl Krömer
Leiter des Standesamtes Augsburg